Gute Planung macht Karriere

09. April 2010

Beruflicher Aufstieg will geplant sein

Zürich, 9. April 2010. Für einen Neuanfang ist es nie zu spät – sei es beruflich oder privat. Doch um angestrebte Veränderungen auch in die Tat umsetzen zu können, sollten konkrete Ziele gesteckt und nächste Schritte genau geplant werden. Wer etwa im Beruf mit speziellen Kenntnissen glänzt, hat bessere Aussichten, auf der Karriereleiter nach oben zu gelangen.

Die Aussichten für das Jahr 2010 stimmen optimistisch. Während 2009 für viele Berufstätige schwierig war, scheint es nun wieder bergauf zu gehen. Wer jetzt mit nur ein wenig Aufwand seinen Marktwert erhöht, hat gute Chancen, seiner Karriere den entscheidenden Kick zu verpassen. Wichtig für das berufliche Fortkommen ist zunächst einmal, die eigenen Ziele zu identifizieren - nur so lassen sie sich später auch realisieren. Eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg sind dabei realistische und aus eigener Kraft erreichbare Vorhaben. Mit einem Ziel vor Augen geht es dann darum, dieses aktiv anzugehen. Schulungen können beispielsweise ein guter Weg sein, die eigenen Fähigkeiten auszubauen und so beruflich voranzukommen.

Wer ein Ziel nach dem anderen angeht und nicht alles gleichzeitig erreichen will, tut sich leichter und hat auch grössere Erfolgschancen“, erklärt Karl-Joachim Brand, Business Director bei OfficeTeam. „Sinnvoll ist es, Prioritäten zu setzen und diese dann Schritt für Schritt und mit voller Konzentration und Leistungsfähigkeit in Angriff zu nehmen – so verliert man den Karriereplan während der alltäglichen Arbeit nicht aus den Augen.

Vier Tipps für Arbeitnehmer:

  • Nehmen Sie sich Zeit, Ihre Stärken und Schwächen zu analysieren. Legen Sie Bereiche fest, in denen Sie Verbesserungspotential sehen und arbeiten Sie daran.
  • Seien Sie unabkömmlich: Bieten Sie Kollegen Ihre Hilfe an, wenn diese überlastet sind, arbeiten Sie zuverlässig und tragen Sie zu einer positiven Arbeitsmoral bei.
  • Machen Sie sich bewusst, welche besonderen Dienste Sie ihrem Unternehmen erwiesen haben. In schlechten Zeiten kann das vor einer Kündigung schützen.
  • Seien Sie vielseitig: Beharren Sie nicht auf den Aufgaben ihrer Jobbeschreibung, sondern arbeiten Sie auch mit anderen Abteilungen zusammen. Sie erweitern so Ihre Fähigkeiten, vergrössern Ihren Erfahrungsschatz und können ein grosses Netzwerk aufbauen.

Vier Tipps für Arbeitsuchende:

  • Lernen Sie dazu: Weiten Sie Ihre Erfahrungen aus. So sind sie vielseitiger und damit an verschiedenen Stellen eines Unternehmens einsetzbar. Auch Ihre Fachkompetenz sollten Sie ausbauen.
  • Verbessern Sie Ihre Soft Skills, denn oft sind die Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit oder das Engagement eines Bewerbers ausschlaggebend dafür, ob er eingestellt wird oder nicht.
  • Ziehen Sie Zeitarbeit in Betracht: So bleiben Sie in Ihrem Beruf und verpassen keine neuen Entwicklungen. Bewähren Sie sich bei einem Auftraggeber, gibt es auch die Möglichkeit, übernommen zu werden.
  • Nutzen Sie Ihr Netwerk: Über Freunde und Bekannte werden Sie schnell
    über neue Stellenangebote informiert. Das hilft Ihnen auch dabei, eine positive Einstellung zu bewahren und selbstbewusst aufzutreten. So haben Sie grössere Chancen eine Zusage zu bekommen als ein pessimistischer Jobsuchender.