Unternehmen setzen im Finanzbereich auf „Manager auf Zeit“

23. Mai 2016

Zwei Drittel der Schweizer CFOs beurteilen Interim Manager als effizient

Schweizer CFOs erkennen und schätzen den unternehmerischen Mehrwert von Interim Managern in der Finanzabteilung. So bewerten knapp zwei Drittel (63 %) der Finanzverantwortlichen den Einsatz von Managern auf Zeit als ziemlich oder sehr effizient. 66 % der Finanzchefs beurteilen ihre Kosteneffizienz positiv oder sehr positiv. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Arbeitsmarktstudie des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half, für die 100 CFOs in der Schweiz befragt wurden.

Der wichtigste Faktor bei der Bewertung der Arbeit eines Interim Managers ist für ein Drittel der Schweizer CFOs (33 %) die Effizienz- und Leistungssteigerung im Unternehmen oder Team. 31 % ziehen erzielte Kosteneinsparungen heran, wenn sie den Erfolg eines Projekteinsatzes beurteilen. Darüber hinaus prüft mehr als ein Viertel (27 %) der Finanzmanager die erfolgreiche Umsetzung von Projekten und 21 % bewerten die erzielten Umsatzsteigerungen, um über einen erfolgreichen Einsatz eines Managers auf Zeit zu entscheiden.

Robert Half hat 100 CFOs gefragt: Anhand welcher Faktoren wird in Ihrem Unternehmen der Erfolg eines Interim Managers bewertet?

Effizienz-/Leistungssteigerung 33 %
Kosteneinsparungen 31 %
Erfolgreiche Umsetzung von Projekten/Veränderungen 27 %
Umsatzsteigerung 21 %
Schnellere Mitarbeitereinarbeitung 18 %
Wissenstransfer/Mentoring 12 %
Fortlaufende Beteiligung und erfolgreiche, praxisnahe Vorgehensweise 9 %

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2016, Befragte: 100 CFOs in der Schweiz, Mehrfachnennung möglich

Die Flexibilisierung der Arbeitsformen ist auch in den Finanzabteilungen Realität. Gleichzeitig hat die Projektarbeit grosse Bedeutung. Interim Manager gliedern sich als hochqualifizierte Führungskräfte für begrenzte Zeit und mit klaren Zielvorgaben flexibel in die Organisation ein“, erläutert Sven Hennige, Senior Managing Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half. „Sie bringen Erfahrung und fachspezifisches Know-how genauso wie Branchenkenntnisse mit und können Projekte, wie die Einführung von neuen Finanz-Softwaresystemen oder Change-Prozessen erfolgreich umsetzen.

Interim Manager werden vor allem mit Projektmanagement betraut

Das Aufgabenspektrum von Interim Managern ist breit gefächert. Ein Drittel (33 %) der befragten CFOs möchte sie in in diesem Jahr im Projektmanagement einsetzen. Mehr als ein Viertel (28 %) der Schweizer Finanzverantwortlichen engagiert sie, um die Kontinuität der Geschäftsprozesse auch bei einer hohen Anzahl anstehender Projekte zu wahren. In knapp einem Fünftel (19 %) der Unternehmen stehen Veränderungen an, für die CFOs externe Unterstützung durch Interim Manager benötigen.

Robert Half hat 100 CFOs gefragt: Für welche der folgenden Initiativen möchten Sie in den kommenden 12 Monaten erfahrene Interim Manager einsetzen?

Projektmanagement 33 %
Geschäftskontinuität 28 %
Unternehmenstransformation 19 %
Vakanzüberbrückung/Optimierung im Führungsteam 13 %
Change Management 12 %
Wir werden in den kommenden 12 Monaten keine Interim Manager einsetzen 23 %

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2016, Befragte: 100 CFOs in der Schweiz; Mehrfachnennungen möglich.

Sven Hennige kommentiert: „In fast jedem zweiten Schweizer Unternehmen, das zeigt unsere Arbeitsmarktstudie, sind Stellen unbesetzt. Das gefährdet das Geschäftswachstum und bremst Expansionspläne. Damit wichtige Projekte trotz des Mangels an Finanzfachkräften erfolgreich realisiert werden können, kommen Interim Manager zum Einsatz. Personalberatungen wie Robert Half, die Interim Manager vermitteln, bieten den Unternehmen dabei klare Vorteile gegenüber der eigenen Suche. Sie haben schnell eine Auswahl an geeigneten Kandidaten parat und gewährleisten durch ihre Vorausauswahl das nötige Qualitätsniveau. Der Einsatz von Interim Managern ist eine attraktive und flexible Möglichkeit, Projekte, Veränderungsprozesse oder Vakanzen erfolgreich zu meistern.