Im Ruhestand als Interim Manager aktiv

18. April 2011

Studie: Finanz- und Personalexperten in der Schweiz haben genaue Vorstellungen vom Ruhestand

Zürich, 18. April 2011. Mehr als ein Drittel der Schweizer Finanz- und Personalexperten zieht in Betracht, nach der Verrentung weiterhin beruflich aktiv zu sein. 38 Prozent davon können sich vorstellen, als externe Berater bei ihrem alten Arbeitgeber oder als Interim Manager bei anderen Firmen ihr fundiertes Wissen zur Verfügung zu stellen. Dies zeigt die Studie Workplace Survey 2010, für die der Personaldienstleister Robert Half über 2.400 Personal- und Finanzmanager in 13 Ländern befragte.

Der Einsatz als Experte auf Zeit kommt dem Wunsch der Eidgenossen nach Abwechslung und Flexibilität besonders entgegen, können sie doch auf diese Art und Weise auch als Pensionär ihr Know-how auf dem Arbeitsmarkt einsetzen. Darüber hinaus würden je 22 Prozent von ihnen nach der Verrentung gerne ihr Hobby zum Beruf machen oder sich sozial engagieren.

Genug gearbeitet!

Doch nicht jeder Finanzprofi verspürt den Wunsch, im Alter weiterhin einem Job nachzugehen: Fast die Hälfte (47 Prozent) der Befragten will sich nach der Rente vom Arbeitsmarkt komplett zurückziehen und den wohlverdienten Ruhestand geniessen.

Für die Arbeitsabstinenz der Finanzprofis nach der Verrentung gibt es unterschiedliche Gründe. Nahezu zwei Drittel (60 Prozent) der Manager möchte sich lieber um private Angelegenheiten kümmern und 27 Prozent meinen, in ihrem Leben schon genug gearbeitet zu haben. Weitere zehn Prozent derjenigen, die nicht mehr arbeiten möchten, sind davon überzeugt, im Alter ein ausreichendes finanzielles Polster für ein entspanntes Leben zu haben.

Ideale Kandidaten

Dass nicht jeder nach der Verrentung den Wunsch verspürt, zu arbeiten, ist verständlich. Doch diejenigen, die im Alter aktiv sein möchten, sind für Arbeitgeber goldwert, profitieren sie doch von dem grossen Know-how der Profis im Ruhestand“, kommentiert Sven Hennige, Managing Director Central Europe bei Robert Half International, die Ergebnisse der Studie. „Gerade für zeitlich begrenzte Projekte oder in Übergangsphasen sind Interim Manager mit langjähriger Berufspraxis gefragt. Sie benötigen keine lange Einarbeitungszeit und sind hoch motiviert, da sie sich aus Überzeu­gung engagieren. Des Weiteren bieten ältere Finanzexperten ihren jüngeren Kollegen einen nicht zu unterschätzenden Erfahrungsschatz. Dies kommt dem gesamten Team zugute.