Gehaltserhöhungen nur für CFOs

22. November 2010

Neuer internationale Gehaltsspiegel erschienen: Global Financial Salary Guide 2010-2011

Zürich, 22. November 2010. Schweizer Finanzexperten durchleben eine schwierige Phase: Der Grossteil von ihnen hat geringere Gehälter als noch im Vorjahr zu beklagen. Einzig berufserfahrene CFOs dürfen sich mit Blick auf ihre Lohnabrechnung glücklich schätzen. Sie profitieren von teilweise deutlichen Gehaltssprüngen. Dies sind Ergebnisse des neuen Global Financial Salary Guide 2010-2011, den der spezialisierte Personaldienstleister Robert Half in 19 Ländern erstellte. Der Gehaltsspiegel umfasst Gehaltsspannen und Aufgabenbeschreibungen für 16 Schlüsselpositionen – vom Buchhalter über den Controller bis zum Chief Financial Officer (CFO).

Gelöste Stimmung bei Schweizer CFOs: Finanzdirektoren mit mehr als 15 Jahren Berufserfahrung können sich dieses Jahr über Gehaltserhöhungen von durchschnittlich 12,5 Prozent freuen. Arbeiten die Finanzmanager bereits 10-15 Jahre in ihrer Position, bekommen sie immerhin noch drei Prozent mehr Lohn überwiesen. Einzig die Finanzvorstände mit weniger Berufserfahrung müssen Gehaltseinbussen in Höhe von sieben Prozent hinnehmen.

Damit sind die Schweizer CFOs international eine singuläre Erscheinung: Weltweit stehen zurzeit Nullrunden auf den Tagesordnungen der Unternehmen, einige Fachkräfte müssen sogar Einbussen bei den Löhnen in Kauf nehmen.

Gehälter im Sinkflug

Auch in der Schweiz nehmen derzeit viele Finanzspezialisten kleinere Gehaltsschecks entgegen. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Löhne im Finanz- und Rechnungswesen – und zwar unabhängig von der Position und der Berufserfahrung. So haben etwa Buchhalter je nach Anzahl der Berufsjahre ein zwischen sechs und neun Prozent geringeres Einkommen als 2009 und auch Controller müssen mit fünf bis zehn Prozent weniger Gehalt auskommen.

Aufgrund der Nachwehen der Wirtschafskrise haben Unternehmen weltweit die Gehälter eingefroren“, erläutert Sven Hennige, Managing Director Central Europe bei Robert Half International. „Allerdings fallen die aktuellen Konjunkturprognosen überraschend positiv aus. Mittelfristig sollten sich die erwarteten Umsatzsteigerungen auch auf den Gehaltsabrechnungen wieder finden. Ansonsten leiden sicherlich Motivation und Loyalität der Mitarbeiter – insbesondere bei gleichzeitig steigenden Löhnen für die CFOs.