Schweizer Unternehmen stellen 2015 weiter kräftig ein

29. Januar 2015

Zürich, 29. Januar 2015 – Wie eine aktuelle Studie des Personaldienstleisters Robert Half zeigt, planen 75 % der Schweizer Unternehmen 2015 neue Mitarbeiter einzustellen. Vor allem im ersten Halbjahr werden vermehrt neue Stellen geschaffen; im zweiten liegt der Schwerpunkt der Unternehmen eher bei der Nachbesetzung frei gewordener Stellen. An der Arbeitsmarktstudie von Robert Half nahmen 100 HR-Manager in der Schweiz teil.

Die Mehrheit der Schweizer Unternehmen (75 %) hat 2015 hohe Einstellungsabsichten: Im ersten Halbjahr wollen 40 % der befragten HR-Manager zusätzliche Arbeitsplätze schaffen und 35 % planen, freiwerdende Stellen neu zu besetzen. In der zweiten Jahreshälfte zeichnet sich ein ähnlich positives Bild ab, wobei die Nachbesetzungen an Gewicht gewinnen: 28 % der Unternehmen möchten personell expandieren und zusätzliche Mitarbeiter einstellen. 45 % planen die Besetzung von frei gewordenen Positionen. Bei knapp 20 % der Unternehmen bleibt die Personalanzahl stabil, während 6% bis 9 % im laufenden Jahr mit einem Stellenabbau rechnen.

Robert Half hat HR-Manager gefragt: Wie sind die Pläne Ihres Unternehmens zur Festanstellung von Fachkräften? Würden Sie sagen, Sie…

   1. HJ  2. HJ
…schaffen zusätzliche Stellen  40%  28%
…besetzen frei gewordene Stellen neu 35% 45%
…schaffen weder neue Stellen noch besetzen Sie frei gewordene Stellen 19% 18%
…bauen Stellen ab   6% 9%

 Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2015, Befragte: 100 HR-Manager

Im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2014 haben die Einstellungsabsichten zwar an Dynamik verloren – damals wollten 86 % der Unternehmen neue Stellen schaffen oder frei gewordene Positionen neu besetzen – die Jobaussichten für qualifizierte Fachkräfte bleiben dennoch weiterhin gut.

Optimistische Erwartungen an die Konjunkturentwicklung

​Die positiven Einstellungsabsichten gehen mit optimistischen Wachstumsprognosen einher. Laut Arbeitsmarktstudie sind 76 % der befragten HR-Manager zuversichtlich, dass der Konjunkturmotor in der Schweiz auch 2015 gut laufen wird. Ebenso viele (76 %) erwarten auch in Bezug auf den eigenen Arbeitgeber eine positive Wachstumsentwicklung. 

Robert Half hat HR-Manager gefragt: Wie zuversichtlich sind Sie im Vergleich zum letzten Jahr hinsichtlich der Wachstumsperspektiven in der Schweiz für die kommenden 12 Monate?

Sehr zuversichtlich  20%
Einigermassen zuversichtlich  56%
Überhaupt nicht zuversichtlich  17%
Ich weiss es nicht  7%

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2015, Befragte: 100 HR-Manager

 

Robert Half hat HR-Manager gefragt: Wie zuversichtlich sind Sie im Vergleich zum letzten Jahr hinsichtlich der Wachstumsperspektiven Ihres Unternehmens für die kommenden 12 Monate?

Sehr zuversichtlich  28%
Einigermassen zuversichtlich  48%
Überhaupt nicht zuversichtlich 21%
Ich weiss es nicht  3%

Quelle: Robert Half, Arbeitsmarktstudie 2015, Befragte: 100 HR-Manager

 

„Die stabile Phase des Schweizer Arbeitsmarkts setzt sich fort. Für 2015 erwartet das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO eine im Vergleich zu 2014 leichte Wachstumsbeschleunigung von 1,8 % auf 2,1 %. Diese konjunkturelle Verbesserung wirkt auch auf den Arbeitsmarkt und damit die Einstellungsabsichten im Fach- und Führungskräftebereich ein. Arbeitgeber sind sich aber auch möglicher Risiken – wie etwa der Auswirkungen der Entscheidungen der Schweizer und der Europäischen Zentralbank auf die Wirtschaft - für den positiven Konjunkturverlauf bewusst“, erklärt Sven Hennige, Senior Ma-naging Director Central Europe & The Netherlands bei Robert Half. „Diese Unsicherheit macht es für Unternehmen notwendiger denn je, flexibel am Markt reagieren zu können. Wir beobachten, dass Unternehmen vermehrt Mitarbeiter mit befristeten Verträgen, Zeit-arbeitskräfte sowie Interim Manager einstellen.“