Diese Kompetenzen sind im Finanz- und Rechnungswesen von Bedeutung

Die geforderten Kompetenzen für Finance-Jobs werden immer anspruchsvoller: Branchenkenntnisse, IT-Wissen sowie analytische und strategische Fähigkeiten sind gefragt. Aus diesen gehobenen Anforderungen ergeben sich zugleich neue Chancen. Erfahren Sie, ob Sie die nötigen Kompetenzen für eine Karriere im Finanz- und Rechnungswesen mitbringen.

Kompetenzen-Finance

Mitarbeiter im Finanz- und Rechnungswesen nehmen eine ganze Reihe wichtiger Rollen in der Unternehmung ein: Sie sind verantwortlich für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und kümmern sich um den Jahresabschluss. Zudem dokumentieren sie die Buchhaltung und schaffen so eine wichtige Grundlage für das Controlling. Sie analysieren die Berichte und geben die Finanzinformationen an das Management weiter.

Die Finanzabteilung verantwortet zusätzlich den Cashflow: Das bedeutet im Wesentlichen, Gewinne und Verluste gegeneinander aufzuwiegen und zu überwachen, ob die Unternehmung schwarze Zahlen schreibt. Diese Kompetenzen reichen aber nicht mehr aus, um Karriere im Finanz- und Rechnungswesen zu machen.

Arbeitgeber achten vermehrt auf Führungskompetenzen der Bewerber

Neue Qualifikationen sind gefragt. Von Kandidaten wird mehr und mehr erwartet, dass sie strategische Prozesse in der Unternehmung begleiten und Einfluss auf Geschäftsentscheidungen nehmen.

Das bestätigt auch eine internationale Befragung von Robert Half unter mehr als 1.000 Finanzvorständen. Demnach achten Chefs auch immer Finanz- und Rechnungswesen immer häufiger auf Führungskompetenzen, wenn sie Jobs vergeben. Zudem legen sie Wert auf folgende Fähigkeiten:

  • Kaufmännisches Denken: Arbeitgeber zählen allgemeine betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu den wichtigsten Eigenschaften von Bewerbern im Finanz- und Rechnungswesen. Das hat sich vor allem während der Wirtschaftskrise bewährt: Hier konnten zum Beispiel Buchhalter zeigen, dass sie das Potenzial zu wesentlich mehr haben, als ausschliesslich die Transaktionen von Kunden und Lieferanten zu bearbeiten. Mitarbeiter, die strategische Entscheidungsprozesse beeinflussen, behaupten sich gegen die Konkurrenz und werden schneller befördert. Bei Konjunkturrückgängen helfen die Mitarbeiter den Unternehmungen, finanziell schwierige Zeiten sicher zu überstehen. Steht die Firma gut da und setzt auf Wachstum, übernehmen sie die strategische Planung und führen die Unternehmung in eine sichere Zukunft.
  • Rechenfähigkeiten: Die wichtigste Aufgabe von Buchhaltern ist und bleibt das Führen der Geschäftsbücher. Voraussetzung dafür ist, dass Sie gut mit Zahlen umgehen können. Sie sollten nicht nur fit im Kopfrechnen sein und Gleichungen schnell und richtig lösen können, sondern auch anhand verschiedener Formeln statistische Erkenntnisse gewinnen und die Ergebnisse interpretieren können.
  • Computerkenntnisse: Software-Programme automatisieren Vorgänge und beschleunigen so die Betriebsabläufe in der Unternehmung. Von Buchhaltern werden Computerkenntnisse erwartet. Sie sollten deshalb die wichtigsten Finanzprogramme und Managementtools beherrschen.
  • Teamarbeit: In der schnelllebigen Finanzwelt müssen Sie gute Kommunikationsfähigkeiten besitzen. Bringen Sie die Mitarbeiter verschiedener Abteilungen an einen Tisch und überzeugen Sie sie von Ihren Strategien und Plänen. Dazu müssen Sie unter Beweis stellen, dass Sie schnell das Vertrauen und den Respekt Ihrer Kollegen gewinnen. Vor allem, wenn Sie an Entscheidungsprozessen auf höchster Ebene beteiligt sind, ist es wichtig, dass Sie mit Führungskräften aus den verschiedenen Abteilungen zusammenarbeiten. Gemeinsam führen Sie die Unternehmung zum Erfolg.
  • Integrität: In den vergangenen Jahren hat der Ruf von Fachkräften aus dem Finanzwesen etwas gelitten. Gerade deshalb legen Unternehmungen verstärkt Wert auf ethische Verhaltensweisen und eine transparente Arbeitsweise ihrer Mitarbeiter. Halten Sie sich an die Richtlinien der Unternehmung und gehen Sie den übrigen Teammitgliedern mit gutem Beispiel voran.

Die Karrierechancen im Finanz- und Rechnungswesen stehen gut

Die Schweizer Wirtschaft wächst kontinuierlich: Das Arbeitspensum steigt und die Finanzabteilungen stehen vor immer neuen Herausforderungen – sei es, die Liquidität sicherzustellen oder neue Investitionen zu tätigen. Deshalb rüsten sich die Unternehmungen und stocken ihre Finanzteams immer weiter auf.

So zeigt die Befragung von Robert Half, dass 37 % Prozent der CFOs planen, mehr Jobs im Finanzwesen zu vergeben. Fast die Hälfte möchte frei gewordene Stellen neu besetzen. Doch die Suche nach Spezialisten gestaltet sich schwierig. Qualifizierte Mitarbeiter mit den geforderten Soft Skills sind rar.

Welches Salär können Sie erwarten?

Um Top-Angestellte nicht an die Konkurrenz zu verlieren, locken Arbeitgeber qualifizierte Mitarbeiter mit guten Salären, Boni, zusätzlichen Urlaubstagen oder Umsatzbeteiligungen.
Wie viel Sie verdienen, ist vor allem abhängig von der Position, der Grösse der Unternehmung und dem Arbeitsort.
Vom Bilanzbuchhalter bis hin zum Wirtschaftsprüfer: Einen guten Überblick über die Verdienstchancen gibt der Salärrechner von Robert Half. Darin finden Sie aktuelle Saläre für mehr als 100 Positionen im Finanz- und Rechnungswesen.

 

* Im vorliegenden Text wird durchgängig die männliche Form benutzt. Im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes sind diese Bezeichnungen als nicht geschlechtsspezifisch zu betrachten.

Bildquelle © michaeljung – Fotolia.com